Karlspreis 2022

24.05.2022
  Prof. Greif mit den Preisträgerinnen Urheberrecht: © Rosa Engel

Gestern durfte Frau Prof. Greiff vom ANTS auf Einladung der Aachener Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen eine der Karlspreis-Trägerinnen, Veronica Tsepkalo, kennenlernen.

Der Karlspreis wird morgen, 26.05.2022, vergeben. In Würdigung ihres mutigen und ermutigenden Einsatzes gegen die brutale staatliche Willkür, Folter, Unterdrückung und die Verletzung elementarer Menschenrechte durch ein autoritäres Regime, für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit ehrt das Direktorium der Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen in diesem Jahr die belarussischen politischen Aktivistinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo.

Die blauen Mützen sind eine Idee der Initiative „Blue Karla“ und sollen als zivile Variante des UN-Blauhelms ein Zeichen für ein freies und friedliches Europa setzen.

  Gruppenbild mit Veronica Tsepkalo Urheberrecht: © Rosa Engel

Am Christi Himmelsfahrtstag sollen möglichst viele Menschen um 13 Uhr auf dem Markt und dem Katschhof zusammenkommen, um die mutigen Frauen aus Belarus zu begrüßen und mit dem Tragen einer „Blue Karla“ Farbe für ein Europa in Frieden und Freiheit bekennen. Und so gemeinsam den Karlspreis und seine Verleihung wieder zu einem Ereignis zu machen, dass von den Menschen in Aachen getragen wird.

https://bluekarla.de/

https://www.karlspreis.de/de/aktuelles/karlspreis-2022