CREATE 4.0

 

Curriculare Verankerung Digitaler Kernkompetenzen – Neue Kompetenzziele für die nachhaltige Rohstoffgewinnung 4.0

Motivation & Zusammenfassung:

Die digitale Transformation hin zur Industrie 4.0 birgt viele Potenziale, Industrie effizienter und nachhaltiger zu gestalten, sorgt im gleichen Zuge aber auch dafür, dass neue Kernkompetenzen im Bereich der Digitalisierung geschaffen werden müssen.

Diese Entwicklung erhält auch sukzessive Einzug in die Rohstoffbranche. Bedingt durch volatile Rohstoffmärkte, weltweit sinkende Lagerstättengehalte, immer größer werdenden internationalen Wettbewerb und zunehmender Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit strebt die Bergbauindustrie eine digitale Transformation an. Begriffe wie Smart Mines oder Mining 4.0 fasst die Gesamtheit dieser Bewegung zusammen. Mining 4.0 bedeutet für die Bergbauindustrie primär das Vorantreiben von Automation, Monitoring und einer nachhaltigeren, selektiven Gewinnung. Die Realisierung dessen setzt Kernkompetenzen im Bereich der Digitalisierung voraus.

Das Projekt Create 4.0 zielt darauf ab, zukünftigen Generation von Rohstoffingenieur/inn/en das benötigte Fachwissen zu vermitteln und auf die Tätigkeiten mit digitalen Technologien vorzubereiten. Hierzu werden die Inhalte der Vorlesungen Rohstoffgewinnung unter Tage und Rohstoffgewinnung über Tage angepasst und erweitert. Studierende sollen mit allen nötigen Kernkompetenzen im Bereich der digitalen Transformation ausgestattet sein. Hierzu zählen unter anderem das Internet of Things (IoT), Machine Learning (ML), Artificial Intelligence (AI), autonom agierende Betriebsmittel, Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) sowie moderne drahtlos Kommunikationssysteme wie 5G. Im Zuge dieses Wissenstransfers werden Simulatoren, Digital-Twins und eine Sensor-Praxis-Fallstudie in die Lehrveranstaltungen integriert, um den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, ihr Wissen auf reale Systeme zu übertragen.

Arbeitspakete im Projekt Create 4.0

  • AP1: Erweiterung und Anpassung der Vorlesungs- und Übungsinhalte
  • AP2: Entwicklung eines Simulator-Lab-Projektes
  • AP3: Erstellung einer Sensor-Praxis-Fallstudie
  • AP4: Implementierung der der neuen Lehrinhalte in die Module

Weiter Infos finden Sie hier